Montag, 3. Februar 2020

"Der Mensch bereist die Welt auf der Suche nach dem, was ihm fehlt und er kehrt nach Hause zurück, um es zu finden." - George Augustus Moore

Aphorismen begleiten mich fast jeden Tag in meinem Leben. Deshalb krame ich die alte, verstaubte Rubrik "Motto des Monats" wieder hervor und belebe sie von neuem.


Ich befinde mich derzeit auf einer Reise, die als Zeitraum 4 Wochen umfasst. Es ist eine Pause. Eine Auszeit von zwei mir liebgewonnenen Social Media Kanälen. Seit zwei Wochen bin ich offline, was Instagram und Twitter betrifft. Ich war es leid, meine Zeit zu vertrödeln, um herauszufinden, wer welches Buch liest, wer wo gerade im Urlaub ist oder wer sonst irgendetwas für mich weniger Nennenswertes in die Smartphonekamera quasselt. Meine Zeit auf Instagram verschwendete ich mit scrollen, liken und dusseligen Clips schauen. Twitter war in der letzten Zeit nur noch ein Pool aus Hasskommentaren oder englischen Tweets, die ich eigentlich nicht sehen wollte. Keiner der beiden Kanäle brachte mir Mehrwert, was vor allem auch an mir selbst lag. Also beschloss ich in einer spontanen Aktion, Pause von all dem zu machen. Von heute auf morgen.

Stellt sich nun die Frage, ob ich mich auf dem Weg nach Hause befinde? Zu mir selbst? Zu den Dingen, die ich mir in Zukunft für Instagram und Twitter vorstelle. Noch nicht in dem Maße, wie ich es mir wünschen würde, aber es gibt erste Ansätze und Erkenntnisse. Beispielsweise, dass ich auch ganz ohne auskomme. Mein Handyakku hält nun wieder mehr als einen Tag. Das Handy ist nicht mehr ständig in meiner Nähe. Wenn ich dann doch was mitteilen will, mache ich das auf WhatsApp oder Snapchat. Da sehen es vor allem Leute, die ich wirklich kenne. Auf Instagram und Twitter fehlten mehr und mehr die Kommentare, die Reaktionen fern ab der "Likes". Follower waren und sind mir immernoch ziemlich wurscht. Sie sagen nichts weiter aus, sind nur für die "Großen" wirklich überlebenswichtig.

Anders liegt die Sache bei meinem Blog. Mehr und mehr wird es hier weniger und weniger. Und genau das will ich nicht. Ich mag mein Nestchen. Ich weiß, dass ich meine Beiträge auf diversen Kanälen teilen sollte, wenn ich mehr Leser erreichen will. Aber ich will vor allem auch Leser, weil sie den Blog gut finden, meine geistigen Ergüsse und nicht, weil jemand einen Link zu einer meiner Rezensionen geteilt hat, weil ich es geteilt habe und derjenige die Rezension aber noch nicht einmal gelesen hat. So soll es nicht laufen. Auch ein Stück weit ein nach Hause gehen. Zwei Wochen lang will ich noch offline sein und mich dann peu à peu auch wieder mit Instagram und Twitter beschäftigen. Dann aber bewußter.

Es ist wichtig, dass wir uns ein Stück in neue Welten wagen, reisen und dann wieder zu uns bzw. nach Hause zurückfinden. Dort ist doch alles was wir brauchen, was wirklich wichtig ist. 



Kommentare:

  1. Liebe Karin
    ich finde es schön, dass du dich aus deiner Pause mal meldest :-)
    Es hat immer alles zwei Seiten, auch Social Media. Oft ist es viel zu viel Zeit, die wir alle auf den Kanälen verplempern, andererseits ist es schön, dadurch in Kontakt mit anderen zu sein, die viel zu weit weg wohnen. Deshalb freu mich auch schon darauf, dich an der LBM auf einen Kaffi zu treffen.
    Ganz liebe Grüsse
    Anya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anya,

      Du hast recht. Der Kontakt mit lieben Menschen, die nichtbum die Ecke wohnen ist durch meine Pause leider nicht vorhanden. Das ist der Grund, warum ich den Kanälen nicht komplett den Rücken kehren werde.

      Sobald ich wieder "online" bin, werde ich dir gleich mal wegen der LBM schreiben. 😊

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  2. Hallo Karin,

    schön dass du deine Offline Zeit genießen kannst.
    Ich habe vor ein paar Wochen auf meinen Kanälen massiv ausgemistet und merke deutlich, dass es mir damit auch schon besser ging. An einigen Stellen verfällt man aber doch schnell wieder in alte Muster. Spätestens wenn der Umzug hier stärker losgeht, werde ich mich vermutlich auch mal wieder auf Social Media zurückziehen.

    Bis ganz bald.
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Chrissi,

      mir tut die Zeit wirklich gut, auch wenn ich merke, dass ich immer wieder darüber nachdenke. Mir wird es sicher helfen, dass ich meine Gelassenheit im Umgang mit Followern und Likes wieder voll zurückgewinnen werde. Dann war jeder Tag Pause das auch wert.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.