Donnerstag, 17. Januar 2019

Mein Nestchen und ich...

...hatten am 12. Januar unser 6jähriges Jubiläum. Kinders, wie die Zeit vergeht. Vielleicht der richtige Zeitpunkt, um einmal ein paar Gedanken zu mir, meinem Nestchen und dem Thema Bloggen rauszulassen.

Habt ihr schon mal etwas von mir gelesen? Oder seid ihr neu hier? Egal, ich stelle mich einfach kurz vor, für weiterführende Informationen folgt einfach der Flugbegleiterin.


Mein Name ist Karin, 40+, Mama von zwei wunderbaren Töchtern, seit mehr als 13 Jahren verheiratet. Das Buchgefieder gibt es seit dem 12. Januar 2013. Angefangen habe ich als reiner Buchblog. In den letzten 6 Jahren habe ich so einiges miterlebt, nicht nur als Blogger. So gab es 2017 einen riesigen Wandel in meinem Leben, der zum jetzigen Nestchen sehr viel beigetragen hat. Nun findet man hier vieles, was mich interessiert, eben nicht nur Bücher. Zum Bloggen selbst bin ich über eine Userin bei Lovelybooks gekommen, die mich ermutigte, einen eigenen Blog zu starten.

Mein Umfeld wusste von Anfang an, dass ich blogge. 2013 konnten sich die Wenigsten aus meiner Familie etwas darunter vorstellen und heute bin ich der Ansicht, dass es Einige bereits wieder vergessen haben. Ist aber nicht schlimm. Ich interessiere mich auch nicht für jedes Hobby meines Umfeldes. Im Freundeskreis sieht es wohl ähnlich aus, wobei es da sicherlich auch Leser meines Blogs gibt.

Zu Beginn gab es einen privaten Twitteraccount, der mittlerweile mit Bloglinks und Leben gefüllt wird. Nach der Blogerstellung kam eine Facebookseite hinzu, die ich allerdings letztes Jahr gelöscht habe, da ich mit Facebook mehr und mehr auf Kriegsfuß stand. Weitere aktuelle Social-Media-Kanäle findet ihr nachfolgend:


So und nun mal Tacheles...was stört mich an der Bloggerwelt. Ganz ehrlich soll ich sein.

Mich ärgerte lange Zeit diese gewisse Oberflächlichkeit, die Missgunst, das sich immer in den Mittelpunkt stellen mancher Blogger und deren Umgebung. Ich möchte das an dieser Stelle nicht weiter ausführen, nur sagen, dass ich einige Dinge am eigenen Bloggerleib erfahren durfte, die ich als sehr beleidigend und unsensibel empfand. Da war der Rezensionsklau von meinem Blog wahrscheinlich noch das geringste Übel. Was mich ebenfalls lange Zeit geärgert hat, sind diese Cliquen, die es angeblich nicht gibt. Doch, es gibt sie! Wenn ihr das nicht seht, dann steckt ihr wahrscheinlich ganz tief in einer drin und schaut weder nach links oder rechts, oder ihr seid einfach blind. Mich ärgert das nicht mehr. Ich bin aus solch einem Alter weit hinaus. Ich weiß, wer ich bin und was ich kann. Das mag arrogant klingen, ist es aber nicht. Ich muss niemandem außer mir gefallen. Ich habe mich gefunden, nicht mehr und nicht weniger. Wenn ich jemanden kennenlernen will, dann tu ich das. Wenn mich jemand kennenlernen will, dann schreibt er mir eine Nachricht und wir finden eine Möglichkeit uns zu treffen.


Ich sage euch aber noch etwas. Mir ist egal, wer, wann und wie viel von sich gibt. Mir ist egal, wie viel ein anderer Blog gelesen wird. Mir ist vollkommen egal, dass andere Unmengen von Büchern verschlingen, massenhaft Rezensionen nach draußen schmeißen und vielleicht auch noch die meisten Rezensionsexemplare bekommen. Das ist mir überhaupt nicht wichtig. Wichtig für mich ist der Blogger hinter dem Blog. Wie freundlich, wie offen geht er auf andere zu, wie stellt er sich und seinen Blog nach außen dar. Ganz ehrlich, ihr glaubt gar nicht, wie vielen Bloggern ich so in den letzten Jahren aus dem Weg gegangen bin. Und nein, darüber bin ich null traurig. Spart eine Menge an Nerven und Zeit.

Warum bewege ich mich dann noch zwischen Bloggern? Weil es eben Menschen in dieser Bloggerwelt gibt, die mir sofort sympathisch sind. Weil es Blogger gibt, die nicht behaupten oder heraushängen lassen, das non plus ultra der Blogosphäre zu sein. Weil ich liebe Menschen auf Buchmessen getroffen habe, die sich freuten, mich an diversen Plätzen wieder zu sehen. Die sich spontan zu einem Abendessen verabreden, die nachfragen, wie es mir geht. Die sich für andere freuen, wenn sie Erfolg haben. Die sich vor allem so geben, wie sie wirklich sind, auch wenn sie damit anecken und nicht jedermanns Liebling sind.

Wo finde ich diese Blogger? Manchmal laufen sie mir einfach über den Weg. Instagram war da bis jetzt eine Plattform, die mir sehr viele nette Bloggerkollegen beschert hat. Ich lese viele verschiedene Blogs, mit so unterschiedlichen Themen. Ich kenne Mamablogs, Reiseblogs, DIY-Blogs, Lifestyleblogs und eben auch Buchblogs. Oder heißt es Literaturblogs? Sorry, die Spitze musste noch sein...

Und welche Blogs lese ich am liebsten? Ganz ehrlich, ich lese sehr viele Blogs. Die hier alle zu verlinken, würde den Rahmen sprengen. Und wenn ihr jetzt eine Auflistung wollt, dann schaut doch mal rechts in die Sidebar. Dort gibt es meine Nestnachbarn...

Ich hoffe sehr, dass ich mit meinem Beitrag zur Blogparade "Du und Dein Blog" von der lieben Steffi von angeltearz liest niemandem auf den Schlips getreten bin. Wer sich im negativen Sinne angesprochen fühlt, sollte sich den besagten Schlips mal lockern oder gar ganz abnehmen und tief durchatmen. Bitte! Gern geschehen!



Kommentare:

  1. WOW! Was für ein Beitrag! Ich musste an vielen Stellen grinsen, weil es einfach so wahr ist. Es ist großartig, wie du es schreibst. <3

    Und ja, du hast recht. Man muss nur sich selber gefallen und niemanden anders! Jeder ist einzigartig und das ist perfekt so. Wenn das wem nicht passt, kann er gerne wegbleiben. Aber bitte bleib so wie du bist!!

    Hab einen tollen Abend!

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Steffi,

      vielen lieben Dank! Es hat mir wirklich Spaß gemacht mal etwas zu reflektieren. Im Nachhinein würde mir noch hier da etwas mehr einfallen. Vielleicht gibt es dann noch einen zweiten Teil. ;)

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  2. Moin Karin!

    Wow! Das waren jetzt aber deutliche Worte…!
    Aber ich höre auch vieles heraus, das auf Erfahrungen – positive wie negative – beruhen und darum: Hochachtung für Deine Offenheit!

    Ich bin ja nun mit meinen 49 Jahren ein spätberufener Blogger und sehe darum vielleicht einiges entspannter – oder wie Du es so richtig formuliert hast: Ich muss hier nichts mehr beweisen!

    Mein Blog soll mir Spaß (und keinen Frust) bereiten, und so versuche ich es mit Humor, der manchmal recht flapsig und (selbst-)ironisch rüber kommt. Wenn andere an meinem Blog ebenso Spaß haben – sehr schön! – wenn nicht: dann ist das eben so! Mir gefällt auch nicht jeder Blog!

    Natürlich streichelt es meine Eitelkeit und schürt meine Motivation, wenn ich positives Feedback bekomme, aber das richtige Leben spielt sich außerhalb der Blogger-Welt ab!

    In diesem Sinne: Dir noch einen schönen Abend!

    Lieben Gruß
    Andreas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Andreas,

      vielen lieben Dank für den raschen Gegenbesuch. Ich habe wirklich sehr lange überlegt, ob ich meine Gedanken mal offen lege. Wie du bin ich bereits in den 40ern und muss niemandem etwas beweisen, außer mir allein vielleicht. Deshalb diese offenen Worte, die mir auch mal gut getan haben. :)

      Ich mag deine Einstellung sehr!

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  3. Brezel? <3
    Niemals vergessen, für immer ein Lächeln mitgenommen. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh bitte liebes Bröselchen! Sehr gern! Immer bereit Lächeln und Umarmungen zu verteilen, wo sie dringend gebraucht werden! ♥

      Löschen
  4. Liebe Karin,
    das tollste an Steffis toller Blogparade ist eindeutig, dass ich hier auf so viele tolle Blogs stoße, die von Leuten betrieben werden, die auch aus dem Gröbsten raus sind ;) auf Instagram kriege ich regelmäßig das Gefühl steinalt zu sein!
    du hast einen wirklich schönen Blog, mach weiter so!
    Liebe Grüße, Vicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Vicky,

      vielen Dank für deinen netten Kommentar. Und schön, dass wir uns auch gleich auf Instagram vernetzt haben! ;)

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  5. Hallo, liebe Karin,

    jetzt komme ich auch endlich mal dazu, deinen Beitrag zu lesen. Hatte ihn durch die liebe Steffi heute morgen schon in meinem Twitter Feed, aber bin noch nicht zum Lesen gekommen.

    Ich finde deine Worte klasse und so herrlich wahr. Ich habe das eine oder andere Mal echt schmunzeln müssen.
    Ich bin wiet entfernt davon, in irgendwelchen Bloggerclubs oder Cliquen zu sein, aber das ist auch gut so. :D

    Danke für diesen tollen Beitrag und deine Vorstellung. Ich kenne dich und deinen Blog tatsächlich noch nicht, aber bin gekommen um zu bleiben. *kicher*

    Liebe Grüße und schon einmal ein tolles Wochenende,

    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Melanie,

      ich bin auch in keiner Clique, finde das auch nicht schlimm. Für mich ist es so einfacher auf Bloggerkollegen zuzugehen. Vielen Dank und natürlich auch Herzlich Willkommen in meinem Nestchen!

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  6. Hallo liebe Karin,

    Dankeschön für deinen Kommi :)

    Ich glaube viele sind einfach zu bequem geworden, geht mir oft leider genauso :(
    Aber ich will mich in der Hinsicht bessern und dagegen angehen! :D

    Vielleicht schaffen wir das ja alle zusammen!? <3

    Ich finde deine Worte perfekt, alles genau auf den Punkt getroffen!
    Und ich freu mich riesig, dass es den meisten genauso geht und ich nicht alleine mit den Gedanken dazu dastehe.
    Das motiviert so weiterzumachen, wie man es bisher gemacht hat - denn man macht es in erster Linie doch für einen selbst, weil man Spaß daran hat und die Dinge auch als Erinnerung festhalten will (so sehe ich es zumindest mit meinem Blog).

    Ich komme gern öfters mal zu dir rum - toll, dass man durch solche Aktionen so viele neue Blogs kennenlernt <3

    Liebe Grüße,
    Shirisu // San

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Shirisu,

      mir geht es ähnlich. Mein Blog soll, so wie es eigentlich früher mit Blogs war, eine Art Tagebuch voller Erinnerungen sein. Und Spaß steht nach wie vor an erster Stelle, den arbeiten und Geld verdienen geh ich auch noch. ;)

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  7. Hallo Karin,

    ja, so ist das mit der Ü40-Generation - die Gelassenheit des Alters hat schon begonnen :)
    Grundsätzlich finde ich ja genau das einen guten Grund zu bloggen: nämlich dass man tun und lassen kann, was man möchte, ohne sich um die Mimositäten der anderen zu kümmern.

    Wie man überhaupt "neidisch" auf andere Blog sein kann, erschließt sich mir schon im Grundsatz nicht ...

    Der Büchernarr Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Frank,

      ich finde diesen Neid einfach nur kindisch. Klar kann es sein, dass ein Blogger mehr gelesen wird, als ein anderer. Aber dennoch hat doch jeder so seine Leserschaft. Vielleicht ist es wirklich eine Art von Gelassenheit bei "älteren" Bloggern, die einen diesen "Neid" oder diese "Spielchen" nicht mehr tangieren lassen.

      Wichtig ist doch nur, dass wir Spaß am bloggen haben! :)

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  8. Hallo Karin,

    wie bin ich nur bis jetzt auf deinem Blog gelandet? Egal, meine Feedliyliste ist damit um einen Blog reicher. Danke, dass du mich gefunden hast :-)

    Danke, dass du Tacheles sprichst. Ich gehe mit dir überein, dass es ganz wichtig ist, mit sich selbst zufrieden zu sein. Klar, ist es schön, wenn man die Bestätigung bekommt, dass man die Sache gut macht, aber man muss es nicht immer an die große Glocke hängen.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tina,

      vielen Dank für deinen Gegenbesuch und deinen netten Kommentar! Schön, dass man durch die Blogparade auch seine Blogleseliste erweitern kann.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  9. Hey, ich bin über das #litnetzwerk auf deinem Blog gestoßen und sehr begeistert. Bei deinen Zeilen hier habe ich mich sofort wiedergefunden. Sowohl bei der Geschichte wie du zum Bloggen gekommen bist als auch was du über dein Umfeld und deren Verhältnis zum Bloggen/Lesen geschrieben hast.

    Liebe Grüße
    Evi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Evi,

      wie schön, ich freue mich immer sehr, wenn ich mit meinen Beiträgen zum Nicken animiere. Dann fühlt man sich nicht so allein mit seiner Bloggergeschichte...

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  10. Liebe Karin,

    ein wirklich schöner und ehrlicher Beitrag von dir. Und das erste, was ich von dir lese. Danke dafür, damit hast du einen bleibenden positiven Eindruck bei mir hinterlassen :-)

    Ich kann oft nicht nachvollziehen, welche Querelen da so unter "den" Blogger*innen gerade gewälzt werden - eben weil ich sie fast nie mitbekomme. Vielleicht weil ich, wie du, aus dem Alter raus bin? Ich weiß es nicht, freue mich aber sehr, dich gefunden zu haben. Und jetzt gehe ich bei dir noch etwas stöbern.

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,

      ich danke dir! Ich wachse gleich ein Stück bei solch einem Kompliment!

      Mittlerweile halte ich mich von Querelen einfach fern. Das ist die beste Art, damit umzugehen...

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  11. Hi Karin, ich bin auch schon etwas länger dabei und kann über die "Kinderkrankheiten" von manchen Bloggern nur müde lächeln, sowas wie Follower- oder Rezensionsexemplar-Neid. Bei den meisten Facebook-Gruppen schaue ich gar nicht mehr rein, die Eifersüchteleien und Diskussionen da fand ich meist einfach nur nervig oder kindisch (vielleicht liegt es einfach am Alter, dass ich das so empfinde).
    Für mich überwiegen die positiven Seiten des Bloggens, die du hier auch ansprichst. Ich habe einige liebe Freunde unter den Bloggern gefunden, die ich nicht mehr missen will und bei den meisten finde ich tolle Leseanregungen oder nachdenklich stimmende Posts.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Friedelchen,

      Facebookgruppen sind für mich auch ganz rote Tücher, da wird man mich nicht finden. Trotzdem schön, dass man bei all den "Kränkeleien", dennoch Menschen findet, mit denen man eine Art freundschaftliche Verbindung aufbauen kann.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  12. Hi,

    ich bin heute das erste Mal auf deiner Seite und gehöre wahrscheinlich noch zu den jüngeren Blogs mit drei Jahren? Keine Ahnung, ist auch letztendlich ziemlich egal. Auf jeden Fall war ich auch zuerst auf Lovelybooks unterwegs, später entstand der Blog und ich muss zugeben, mir ist auch in letzter Zeit aufgefallen, wie viele sich negativ äußern. Das ist wirklich schade und ich hoffe, dass es sich in nächster Zeit bessert!
    Dann gibt es wieder eine Aktion wie das #litnetzwerk, wo wirklich viel positives dabei rumkommt und das bloggen von seiner richtigen Seite zeigt.

    Viele liebe Grüße
    Ani
    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ani,

      da hast du Recht, #litnetzwerk ist eine wunderbare Aktion, neue und bekannten Blogs mal etwas Schönes entgegen zu bringen.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  13. Hallo Karin,

    alles gute zum Blogggeburtstag. Sechs Jahre. Ich glaube wir kennen uns jetzt auch schon fast so lange. Es tut mir Leid, dass ich tatsächlich so selten auf deinem Blog vorbeischaue, aber wir schreiben ja doch ab und an bei Twitter und Instagram und ich finde es toll, dass auch dort Austausch stattfindet. <3 Und ich möchte den auch gar nicht mehr missen.
    Der Beitrag ist ehrlich und spiegelt auch den Eindruck wieder, den ich ganz oft habe. Leider. Solange es uns aber nicht den Spaß am bloggen vermiest, kann ich aber auch darüber stehen. Jeder freut sich über neue Follower und neue Kommentare, aber ich hab in der langen Bloggerzeit auch gelernt, dass es da eben auch nicht drauf ankommt und das hast du hier wirklich ganz toll zusammengefasst.

    Die aller besten Grüße <3
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Chrissi,

      vielen Dank! Es kann wirklich sein, dass wir uns beinah schon so lange kennen. Ich mag den Ausstausch mit dir auch sehr gern. Genau wegen Menschen wie dir, habe ich die Hoffnung auf ein gutes und gönnendes Bloggerherz noch nicht verloren.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  14. Hallo Karin,

    danke für deinen ehrlichen Beitrag und alles Gute zum 6-Jährigen. Bei mir ist es im Juli soweit, aber so einen scheiß wie Rezensionsklau musste ich zum Glück bisher nicht erleben oder habe es einfach bisher nicht gemerkt.

    Und ja diese Cliquen gibt es tatsächlich und ich habe da auch schon einiges miterlebt und finde es einfach nur zum k***** Wir haben doch alle das gleiche Hobby wieso kann man da denn nicht zusammenhalten?

    Liebe Grüße,
    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Natascha,

      vielen lieben Danke! Warum es keinen Zusammenhalt unter allen gibt, liegt wohl auch an den unterschiedlichen Einstellungen der Menschen. Ich finde es ja nicht schlimm, wenn jemand mit mir nichts anfangen kann, aber deshalb muss er mich ja nicht abwertend behandeln...das finde ich sehr traurig, weil es mir selbst eben schon passiert ist.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  15. Ach Karin, du bist und bleibst einfach ein Mensch zum Liebhaben :D Ich glaube, du fällst gerade aus allen Wolken, wenn du meinen Namen hier mal wieder liest oder?
    Ich musste bei dem Artikel oft Schmunzeln, denn du hast so recht. In diesen Punkten vermisse ich das Bloggen wirklich nicht. Aber ob ich jemals zurückkehre? Manchmal spiele ich mit diesem Gedanken, aber dauerhaft fesselt er mich nicht...

    Ich hoffe wir sehen uns in Leipzig dieses Jahr <3

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Diana,

      ich freue mich sehr, dass du hier kommentierst. Vielen lieben Dank, das Kompliment kann ich nur zurückgeben. Auch wenn du vielleicht nicht mehr bloggen wirst, würde ich mich sehr, sehr freuen, wenn wir uns in Leipzig wiedersehen!

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  16. Wow, was für ein Beitrag, liebe Karin - toll geschrieben, witzig, ehrlich und so so treffend!

    Ich selbst würde ja nun auch behaupten, dass ich aus dem gröbsten raus bin, was man wohl auch daran erkennt, dass ich keiner Bloggerblubberblasencrew angehöre, mich nicht an Endlosdiskussionen über Buch oder Autor X beteilige und mir immer wieder Auszeiten nehme. Und das ist auch bitter nötig, wenn man bedenkt, dass meine eingebaute Nervskala durch die Bloggerblase in regelmäßigen Abständen zu explodieren droht.

    Inzwischen bin ich ja aber nicht mehr nur als Buchblogger, sondern auch mit MitohneMaske unterwegs und soll ich dir was sagen? Unter den Mama-Frauen-Lebens Bloggern finde ich es bislang viel kuscheliger als unter den entspannten Lesern.

    Ich drück dich ganz lieb,
    Maike

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.