Sonntag, 2. Dezember 2018

Flügelchen Nr. 2 - Last minute Adventskranz

Heute ist der 1. Advent und überall werden die ersten Lichter der Adventskränze angezündet. Doch was, wenn man gar keinen Adventskranz hat oder besonders konventionelle Varianten nicht leiden mag? Vielleicht habe ich dann eine Idee für euch...


Als ich 2017 meine Nestküche renovierte kam mir die Idee, einen Adventskranz nicht als Kranz zu gestalten, sondern mit alten Tassen, die ich übrig hatte. Damals konnte ich die Idee allerdings wegen des ganzen Baustresses nicht umsetzen. Aber in diesem Jahr zeige ich euch, was aus meinem Gedanken geworden ist.

Folgendes habe ich verwendet: 

4 Tassen mit Untertassen ♦ 4 Stumpenkerzen ♦ einen Porzellanmalstift, 
Heißkleber aus der gleichnamigen Heißklebepistole ♦ verschiedene Dekoration


Zuerst habe ich die Zahlen auf die Tassen gemalt. Dafür muss der Untergrund frei von Fingerabdrücken oder sonstigen Verschmutzungen sein, sonst hält die Farbe des Porzellanmalstiftes nicht. Die Farbe ist erst nach ca. 3 Tagen richtig getrocknet, laut Hersteller sogar spülmaschinengeeignet. Nach dem Bemalen habe ich die Tassen an die Untertassen geklebt. Denkbar wäre hier auch, sie mit einer keinen Schraube zu verbinden. Da ich etwas ungeschickt beim filigranen Bohren bin, hab ich das lieber gelassen. Nun zur Deko. Auch hier habe ich alles mit Heißkleber befestigt. Ihr könnt dekorativ alles benutzen, was euch gefällt. Ich habe mich für kleine grüne Kugeln, ein paar goldene, glitzernde Sterne und einen kleinen Dekoelch entschieden. 


Sollte euch das an Deko noch nicht reichen, dann legt noch ein paar Tannenzweigchen auf den Tellerrand oder in die Tasse. Hier aber bitte Vorsicht beim Anzünden der Kerzen. Perfekt passt der "Adventskranz" selbstverständlich in die Küche oder auf den Esstisch. Ich kann euch versichern, dass er sich aber auch gut im Wohnzimmer macht, auf dem Couchtisch oder einem Sideboard zum Beispiel. 

So und jetzt ran an die alten Tassen im Schrank!


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.