Mittwoch, 19. Dezember 2018

Flügelchen Nr. 19 - Spritzgebäck

Warum eigentlich immer Plätzchen ausstechen? Machen wir doch mal Spritzgebäck und das mit einem einfachen Rezept. Herausgekommen sind wirklich leckere Spritzringe, die rein optisch noch etwas mehr Spritzübung bedürfen, aber geschmacklich wirklich sehr lecker sind.


Was braucht ihr?

150 g Süßrahmbutter ♦ 120 g Zucker ♦ 140 g Dinkelmehl ♦ 100 g gemahlene Mandeln
50g Speisestärke ♦ 2 Eier ♦ 1 Vanilleschote ♦ Spritzbeutel mit Sterntülle

Zubereitung:

Zunächst schneidet ihr die Vanilleschote der Länge nach auf und schabt vorsichtig das Vanillemark heraus. Dann rührt die weiche Butter mit dem Zucker schaumig. Ihr fügt ein Ei hinzu und nehmt von dem zweiten Ei nur das Eigelb, außerdem kommt jetzt das Vanillemark auch hinzu. Nun alles gut verrühren und zwar so lange, bis das Mark sich in einzelne "Punkte" getrennt hat. Jetzt mischt ihr die gemahlenen Mandeln mit dem Mehl und der Stärke. Diese Mischung hebt ihr dann nach und nach in die Butter-Eimasse hinein. Zu einem glatten, wenn auch leicht klebrigen Teig kneten. Nun den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Ofenblech spritzen. Ihr könnt spritzen, was ihr wollt, es sollte nur nicht so groß sein. Wir haben uns an Ringen und Streifen versucht. Bitte auch nicht zu flach spritzen, da sonst beim Backen die Maserung des Spritzens verläuft und kaum noch zu erkennen ist. Nun kommt euer Backblech für ca. 15 - 20 Minuten in den Ofen bei 180° C Umluft. Aus dem Ofen holen, abkühlen lassen und genießen oder noch mit Schokolade verzieren. Fertig!


Hinweise:

Selbstverständlich funktioniert auch dieses Rezept wieder mit herkömmlicher Butter und ganz normalem Weizenmehl. Die oben genannten Zutaten ergaben bei uns ca. zwei gefüllte Backbleche.

Viel Spaß beim Nachkleckern!


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.