Sonntag, 16. Dezember 2018

Flügelchen Nr. 16 - Gebrannte Mandeln

Weihnachtsmarkt, Liebesäpfel, Kräppelchen, Glühwein oder Kinderpunsch uuuunnd...genau gebrannte Mandeln, das sind die Zutaten für eine wunderbare leckere Vorweihnachtszeit. Letzteres macht ihr übrigens ganz leicht in eurer Küche selbst.


Was ihr braucht:

200 g Mandeln, naturbelassen ♦ 140 g Zucker ♦ 100 ml Wasser
halbe Vanilleschote ♦ 1 TL Zimt

Zubereitung:

Zucker, Wasser, Zimt und das innere der halben Vanilleschote in eine Pfanne geben. Gut verrühren. Das Ganze aufkochen lassen. Die Mandeln hineingeben. Die Mandeln in der Masse mindestens 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Ab und zu umrühren. Sobald die Flüssigkeit verdampft ist, kristalliert der Zucker. Auch wenn die Masse jetzt trocken erscheint, unbedingt weiter erhitzen und umrühren. Der kristallierte Zucker muss karamelisieren und überzieht dabei die Mandeln mit Karamell, während ihr rührt. Sobald die Mandeln damit überzogen sind und kein kristalliner Zucker mehr in der Pfanne ist, die Mandeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stürzen. Mit zwei Gabeln die Mandeln etwas trennen und auskühlen lassen.


Hinweise:

Immer bei der Pfanne bleiben, da die Gefahr besteht, dass etwas anbrennen könnte. Vorsicht, die Mandeln sind sehr heiß! Ausgekühlt und in kleinen Tüten verpackt, habt ihr so auch noch ein leckeres Mitbringsel oder Geschenk.

Viel Spaß beim Nachkleckern!

1 Kommentar:

  1. Ooohhhh NOMNOMNOM! Das klingt alles gar nicht so schwer, warum hab ich die noch nie selbst gemacht!? Ich speicher mir dein Rezept definitiv ab, danke dafür! (=

    #litnetzwerk-Grüße!

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.