Mittwoch, 20. Dezember 2017

Warum ich mich in einer Buchhandlung einschließen ließ,...


...fragen sich sicher nur Menschen, die sich wenig bis gar nicht in Buchhandlungen aufhalten. Jeder der gern liest, wird um den Zauber des Stöberns nach neuem Lesestoff in einer Buchhandlung wissen. Zu "normalen" Öffnungszeiten ist es manchmal schwer, sich auf Klappentexte, schöne Cover, Neuerscheinungen und Kleinigkeiten rund ums Buch zu konzentrieren. Auch in einer Buchhandlung geht es oftmals zu, wie in einem Taubenschlag. Vielleicht wird man angerempelt, weil man sich gerade in einem bestimmten Regal festgelesen hat. Oder die nette Buchhändlerin lächelt einem ins Gesicht mit der Frage, ob sie einem helfen könne. Und dann ist es hin und wieder sehr laut in einer Buchhandlung. Ich möchte das gar nicht anprangern. Es ist hervorragend, wenn eine Buchhandlung regen Besuch hat. Dennoch waren die drei Stunden, in denen ich am vergangen Freitag in einer der schönsten Buchhandlungen Deutschlands eingeschlossen war, die wohl zauberhaftesten in meinem Leserdasein.



Was mir dabei in erster Linie in Erinnerung geblieben ist, war die Tatsache, dass ich noch nie soviel Platz, soviel Zeit und soviel Ruhe zum Stöbern nach Büchern hatte. In einem Ambiente, bei dem bereits im Eingangsbereich festzustellen war, dass man in eine sehr liebvoll und voller Leidenschaft geführte Buchhandlung hinein geht. Diese Türen, hach, da braucht es keine Worte. Ein erster Blick und man fühlt sich heimelig. Was übrigens durch die hübsche Weihnachtsdekoration noch verstärkt wurde. Frau Erlers strahlendes Gesicht fügte sich harmonisch ein. Sie führt die Buchhandlung Findus bereits seit Juli 1993 mit viel Liebe zum Detail, engagiert sich in der Leseförderung und veranstaltet regelmäßig Lesungen für jung und alt. Zu meinem Glück bietet Frau Erler die Möglichkeit an, ihre Buchhandlung zu mieten. Sich mal ganz in Ruhe nach Ladenschluss nach neuen Bücherschätzen umzusehen.


Als ich diese Büchernacht geschenkt bekam, war ich direkt Feuer und Flamme für diese Idee. Am 15. Dezember 2017 begrüßte Frau Erler uns mit einem Gläschen Orangensaft, wohlwissend, dass keiner meiner Mädels (mich eingeschlossen) einen Sekt trinken würde. Sie erzählte kurz etwas zu ihrer Buchhandlung und ließ uns dann mit Gebäck und Tee zurück. Die Türen wurden abgeschlossen. Allerdings befand ich mich dabei in der Buchhandlung. Komisches Gefühl im ersten Moment. Im zweiten Moment stellte ich mir die Frage, wo ich denn nun anfangen sollte mit der Stöberei. Es gab so viel zu entdecken. Nicht nur Bücher, auch Accessoires, Kalender, Postkarten, Stoffbeutel und Spiele. Ich hatte drei Stunden Zeit. Die erste halbe Stunde verbrachte ich damit, mir einen Überblick zu verschaffen. Und ja, ich entdeckte hier und da auch den einen oder anderen Vogel. Was es nicht viel leichter machte. Ich gestehe, es wanderte sofort ein Lesezeichenkalender mit Vögelchen auf meinem Will-ich-kaufen-Platz.


Danach dauerte es keine 10 Sekunden und ich klebte vor allem an dem Romanregal. Ich arbeitete mich von Titel zu Titel vorwärts. Dabei war ich äußerst konsequent. Alles was mir dem Titel nach interessant erschien, wurde in die Hand genommen. Die Ernüchterung folgte, sobald da kein Vogel, eine Feder oder sonstige Teile eines gefiederten Freundes abgebildet waren. Ja, ich stellte es sofort ins Regal zurück. Ohne den Klappentext zu lesen. Wirklich. Aber keine Sorge, diese Art des Stöberns gab ich nach ca. 90 Minuten komplett auf. Dann wurde quasi jedes Buch, welches sich im bevorzugten Genre bewegte, untersucht. Ich habe am Ende eine Menge Klappentexte gelesen, weil ich wirklich mindestens 15 Bücher in den Händen hatte, die meinem neuem Blogmotto entsprachen. Manchmal fragte ich meine Mitstreiterinnen, ob sie denn auch einen Vogel auf dem Cover erkennen würden. Und so ein Pinguin ist schließlich nur ein flugunfähiger Seevogel, oder? In verschnörkelten Ornamenten sahen wir plötzlich gemeinsam stattlich anmutende Vögel. Doch wer mich kennt, weiß, dass sobald ich im Klappentext die Worte Liebe, verliebt oder schwanger lese, dieses Exemplar sofort uninteressant für mich wird. 


Gemütlichkeit wird bei Frau Erler sehr groß geschrieben. Es gibt eine sehr große Anzahl von Sitzmöglichkeiten. Relativ mittig findet sich eine bequeme Lümmellesegarnitur. Sessel und Couch, dazu ein Beistelltisch, ein älterer Stuhl und eine wirklich tolle Lampe auf Echtholzfuß. Dort saßen wir, unterhielten uns, tranken Tee, vor allem Blubbstee. Ja, so habe ich auch geschaut. Blubbstee, was ist denn das? Ein Kinderfrüchtetee, der mir ebenfalls sehr schmeckte. Wir knabberten Spekulatius, Lebkuchen und Kekse. Und erhoben uns immer wieder, um mit der Stöberei weiter zu machen. Die anfänglichen drei geplanten Stunden erschienen kurz als ziemlich lang, wenn man wie sonst, ab und zu auf die Uhr schaut. Aber dieses Gefühl wehrte wirklich nur kurz, denn schon wurde eine Ecke entdeckt, der man noch keine Beachtung geschenkt hatte. Nun ja, was soll ich sagen. Schließlich lagen auf dem Kaufen-Platz drei Bücher, ein Lesezeichenkalender und zwei Plüschanhänger für das Junggefieder. Welch Glück, besaß ich doch ebenfalls noch einen Einkaufsgutschein für die Buchhandlung. So musste die Geldbörse nicht all zu laut weinen.


Die Buchhandlung Findus in Tharandt war wohl an diesem Abend der perfekteste Ort für mich. Das Ambiente, die Liebe zum Detail, die offene, herzliche Art der Buchhändlerin Frau Erler, der Blubbstee, Stöberzeit mit meinen Mädels, der Duft von neuen Büchern, der mich die ganze Zeit einhüllte. Alles fühlte sich so sehr nach Weihnachten und Geborgenheit an. Ein Ort, wo Bücherwürmer die Welt draußen mal Welt sein lassen können. Einfach abschalten. Sich in andere Welten einlesen. Sich von einem Buchhandlungsabend verzaubern lassen. Eine wunderbare Idee, die eigene Buchhandlung anderen für ein paar Stunden zur Verfügung zu stellen. Es gibt in meiner Region leider mir niemand bekannten, der etwas Ähnliches anbietet. Gerade das macht die Buchhandlung Findus zu etwas Besonderem. Die Tatsache, dass Frau Erler den Deutschen Buchhandlungspreis 2017 in der Kategorie beste Buchhandlungen gewonnen hat, wundert niemanden, der bereits einmal seine Füße in diese Räumlichkeiten setzte. 

Ich möchte mich an dieser Stelle sehr herzlich bei Frau Erler bedanken, für ihr Vertrauen, für ihr Engagement und vor allem für den wunderbaren Abend. Es war mir eine Freude und auch wenn der Weg nach Tharandt für mich eher lang ist, werde ich Zeit finden, erneut in der Buchhandlung Findus auch zu regulärer Öffnungszeit zu Stöbern.


Kommentare:

  1. Liebe Karin
    das sieht nach einer sehr gemütlichen Buchhandlung aus, mit all den Sitzmöglichkeiten. Ich hatte im Frühling auch mal das Einschliessen-in-Buchhandlung-Vergnügen und es ist wirklich herrlich alles mal für sich zu haben.
    Apropos Buchgefieder: hat dir "Wintertraum und Weihnachtsbaum" von Debbie Macomber schon den Weg gekreuzt?
    Liebe Grüsse
    Anya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anya,

      ich glaube "Wintertraum und Weihnachtsbaum" ist nicht ganz mein Genre, aber das Cover ist natürlich ein Träumchen. ;)

      So ein Buchhandlungseinschluss ist toll, oder? Hach, ich glaube, ich mach das noch mal irgendwann.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  2. Hallo Karin,
    was für ein tolles Event, eingeschlossen in eine Buchhandlung - und dann noch in eine so athmosphärisch tolle. Ich glaube, ich hätte mich auch komplett in Raum und Zeit verloren, das tue ich immer beim Bücherstöbern, ich kann dich so nachvollziehen.
    LG
    Daniela - von Buchvogel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Daniela,

      stimmt, in der Buchhandlung Findus ist es wahnsinnig gemütlich. Ich muss da unbedingt ab und zu Bücher stöbern gehen.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  3. Huhu!

    Stimmt, das fragen sich Leseratten und Bücherwürmer gar nicht erst! Meine erster Gedanke war: wie, dafür braucht man einen Grund?!

    Unser Krimi-Lesekreis trifft sich ja jeden ersten Dienstag im Monat nach Ladenschluss in unserer Lieblingsbuchhandlung, und wenn uns nichts mehr zu dem Buch einfällt, das wir in diesem Monat gelesen haben, stöbern wir immer noch schnell durch die Buchhandlung. Herrlich. Auch wenn Kathrin, unsere Buchhändlerin des Vertrauens, dann schon irgendwann anfängt, Hinweise fallen zu lassen, dass sie auch gerne mal nach Hause möchte... ;-) So richtig leise ist es dabei allerdings nicht, wir sind alle ziemliche Labertaschen!

    Aber die Buchhandlung bietet auch eine "Spätlese" an, da kann man die Buchhandlung für zwei Stunden am Abend mieten und bekommt noch eine Flasche Mosecco dazu. Aber ich würde wohl auch nach Orangensaft fragen (Alkohol trinke ich nur sehr, seeeeehr selten.)

    Eure Buchhandlung ist ja wirklich wunderschön! Ich liebe vor allem das Klavier. :-) Und die Sitzmöglichkeiten sind ja toll! Nichts gegen unsere Buchhandlung aber die Stühle da sind nicht so bequem... Aber das macht nichts, wir sind ja eigentlich nur wegen der Bücher da.

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mikka,

      ich habe mich auch sofort in dieses Klavier verliebt. Es ist einfach wirklich sehr kuschelig in der Findus Buchhandlung in Tharandt. Es war soooo schön! Vielen lieben Dank, dass ich erneut mit an Board deiner Kreuzfahrt bin. Darüber freue ich mich wirklich total.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  4. Das wirklich toll! Ich dachte immer, man würde in der Buchhandlung übernachten. Auf Luftmatratzen oder so.
    Meine Lieblingsbuchhandlung hat das wohl auch mal überlegt, ist dafür wohl aber zu groß. Dann muss ich wohl auch mal nach Tharandt fahren. Bini macht ja auch immer Werbung für die Buchhandlung. Ist nur ein bisschen weit weg.
    Danke für den Bericht, so konnte ich auch teilhaben. (Hab es leider erst jetzt nur den Lesen geschafft.)

    Ganz liebe Grüße,
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mona,

      das dachte ich auch. Aber drei Stunden waren ausreichend, wirklich. Diese Buchhandlung ist einfach etwas besonderes und wenn du magst, dann komm doch einfach mal ein WE zu mir und dann mieten wir die Buchhandlung und gehen stöbern!!!

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
    2. Oh,echt? Das mach ich glatt!

      Löschen
  5. Hey Karin,
    Das klingt nach einem wirklich tollen Erlebnis und nach einer tollen Buchhandlung.
    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Moni,

      ja, das war es auf jeden Fall. Die Buchhandlung und ihre Inhaberin sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  6. Liebe Karin,

    das würde ich auch so gerne mal tun!!!!!
    Und Tharandt ist jetzt auch nicht gerade aus der Welt für mich, denn die Buchhandlung sieht echt so schön aus!!!

    Liebste Grüße Anett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anett,

      das Angebot, was ich Mona weiter oben gemacht habe, mache ich auch gern dir. Gemeinsamer Einschluss wäre wirklich ganz toll!!!

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
    2. Ohja, das wäre klasse - ein Bloggertreffen in einer geschlossenen Buchhandlung :)

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.