Mittwoch, 21. Oktober 2015

Buchmesse-Impressionen Frankfurter Buchmesse 2015 (2)


Ich glaube, ich bleibe dabei, euch eher viele meiner Bilder zu zeigen, als euch mit vielleicht für euch belanglosen Ereignissen rund um meine Frankfurter Buchmesse zu zu texten. Ich weiß, einige warten wahrscheinlich auf meinen "Buchgefieder meets..."-Post, aber die Bilder muss ich alle noch sortieren und wie in jedem Jahr, fehlen dabei einige Gesichter. Machen wir also erst einmal mit meinem zweiten Teil der Buchmesse-Impressionen weiter.


So leer waren die Gänge selbstverständlich nur ganz selten. Also eigentlich nie. Außer, man musste nach der Verleihung des Virenschleuderpreises zur S-Bahn. Diesen Gang sind wir dann zu dritt langeschritten, die liebe Mandy, das Teeniegefieder und ich.


So voll waren die Gänge in den Hallen dann am Wochenende. Ich habe wirklich nichts gegen viele Menschen, aber wenn diese dann immer genau da stehen bleiben, wo man selbst weitergehen will, dann ist es auch mit meiner Ruhe dahin. ;)


So sah es übrigens am Samstagabend gegen 18:00 Uhr aus. Es laufen nach wie vor Bücherwürmer durch die Hallen...


Bei dieser Dame war keine Luft mehr. Nicht um uns herum, nicht vor ihr, als sie durch uns durch musste und schon gar nicht hinter ihr, denn da wurde sofort alles wieder dicht gestellt. Ich stand in den Massen, einzig und allein, weil mein Teeniegefieder sie gern sehen wollte. Eigentlich wollte sie auch ein Selfie mit ihr machen, aber das hat sie dann selbst ganz schnell verworfen, als sie in all den Massen gestanden hat und diese Dame nur auf der Bühne zu sehen war. 

Hierzu muss ich gleich mal loswerden, dass ich die Frankfurter Buchmesse in dieser Hinsicht echt kritisieren muss. Nichts wurde abgesperrt, die Vorstellungen finden auf geringen Raum statt, dadurch werden Gänge blockiert, die vielleicht im Ernstfall benötigt würden. Ich möchte nicht sagen, dass Leipzig da um Längen besser ist, aber dort finden sich durch die Leseinseln eher Möglichkeiten, einem so großen Andrang gerecht zu werden. Dies konnte sich für uns besonders im Punkt Buchvorstellung von The Boss Hoss im direkten Vergleich mit Daniela Katzenberger zeigen.


Da wäre es wohl an der Zeit gewesen, dem Sorgenfresserchen sein Leid zu klagen. Aber auch hier nur wilde Belagerung... ;)


Also auf den Boden setzen und warten was da noch so kommt. Beim Lovelybooks-Treffen kamen dann wirklich viele. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass die Hälfte der Menschen nur wegen den Goodie Bags da war. Bereits nach 30 Minuten hatte man ausreichend Luft zum Atmen und zum Reden. ;)

Ihr Lieben und morgen versuche ich euch dann endlich zu zeigen, wenn ich alles getroffen und umarmt habe...