Samstag, 14. Oktober 2017

Kleine Rituale einer Buchbloggerin


Manchmal erwische ich mich dabei, mit welch kleinen und großen Macken ich durch mein lesebegeistertes Leben schreite. Sicher, diese Macken tun keinem weh, nicht mal meinen Büchern, aber ab und zu denke ich, dass nicht nur mein Blog einen Vogel hat. Wie äußern sich diese Ticks, Macken oder nennen wir sie liebevoll Rituale. Erst einmal wird jedes Buch, welches nur ansatzweise ins Beuteschema passt, auf einer Wunschliste geparkt. Die Parkgebühren sind so gering, dass die Liste leider immer länger und länger wird. Vielleicht sollte man da ab und zu mal ausmisten? Nö, wieso? Ich liebe es, wenn ich eine gewisse Auswahl habe. Da dürfen es ruhig mal ein paar Bücher mehr sein.


Dienstag, 10. Oktober 2017

Die Erfindung der Flügel - Sue Monk Kidd


- Mit welchem Recht stellen wir uns über andere Menschen. Mit welchem Recht machen wir uns Menschen untertan, berauben sie ihrer Freiheit, halten sie klein, bestimmen, was sie dürfen und was nicht. Mit welchem Recht bestrafen wir sie auf unmenschlichste Arten, wenn sie nur einen Spaziergang machen wollen. Warum nötigen wir sie Dinge zu tun, die wir nicht tun möchten. Warum darf man nicht mit ihnen lachen, spielen oder gar befreundet sein. Warum? Das frag ich dich! -


Mittwoch, 4. Oktober 2017

"Der Grund, warum Vögel fliegen können und wir nicht, ist der, daß sie voller Zuversicht sind und wer zuversichtlich ist, dem wachsen Flügel."


Motto des Monats

Aphorismus von Sir James Matthew Barrie

Manchmal ist Leben schwer. Vom Boden abheben, meine Flügel ausbreiten und losfliegen, geht dann nicht. Mir fehlt die Zuversicht. Der Glaube, dass alles seinen Sinn hat und sich dennoch zum Guten wenden wird. Doch dann denke ich an den kleinen dicken Spatz, der oben auf dem Ast in einem Baum in den Himmel schaut. Soll er es wagen? Er vertraut darauf, dass seine Flügel ihn tragen, dass er mit den anderen Vögeln durch die Lüfte gleiten kann. Er stößt sich kurz ab und fliegt davon. Mutiger kleiner Kerl, voller Zuversicht und Vertrauen in sich selbst.


Donnerstag, 28. September 2017

Die Poesie des Tötens - Andrea Fehringer, Thomas Köpf


Warum schrei ich es nicht einfach über den Tisch? Hier sitzt er, der Mörder und isst mit uns gemeinsam zu Abend. Hält Smalltalk, dieser Psychopath! Dabei hat er keinerlei Respekt vor dem Leben, keinen Respekt vor einer Familie. Annas Vater ist auch da. Er ist Kriminalbeamter. Was würde passieren? Würde man mir glauben? Was wäre dann mit Ella? Meiner süßen kleinen Ella...


Dienstag, 26. September 2017

Omas Rumpelkammer - Bette Westera


Oma ist nicht nur die Bezeichung der Mama meiner Mama oder meines Papas. Oma ist Geborgenheit, kuschelige Umarmungen, frischer Streuselkuchen, lange abends aufbleiben, Spielenachmittage, Eis essen bis man Bauchweh bekommt, vom Teig naschen dürfen, Plätzchen ausstechen, Kummerkasten, Motivationstrainerin, Geschichtenerzählerin, gemeinsam alte Fotos anschauen, Kreuzworträtsel lösen, das Stricken lehren, die beste heiße Schokolade der Welt und vor allem ganz viel Liebe.