Dienstag, 20. September 2016

#BlogThrowback - Es war einmal im September!


Ich liebe es in alten Blogposts zu schnüffeln. Nicht nur in euren! Nein, auch in meinen eigenen. Manchmal könnte ich dann die Hände über dem Kopf zusammen schlagen oder selbigen vehement schütteln. Oder ich denke: 'Was? Das ist bereits ein Jahr her?'. Und bei vielen Beiträgen ist es so, dass die verschiedensten Erinnerungen in mir wieder aufploppen. Ich liebe das. Ein bisschen kurzweilige Nostalgie, oder so.



Die liebe Katja hat, inspiriert durch eine andere Bloggerin, eine neue Kategorie auf ihrem Blog, den #BlogThrowback. Eine Art Rückblick auf eigene Blogposts des vergangenen Jahres oder sogar noch älter. Regeln gibt es nicht wirklich. Es wird geteilt, was damals geschrieben wurde. Neuer Ruhm alter Beiträge. Eine tolle Sache! 

Ich werde es Katja gleich tun und einmal im Monat, ein Jahr oder auch zwei oder drei zurückblicken. Das werde ich im jeweiligen Monat tun, damit das hier nicht im Chaos endet. Chaos kann ich! Will ich aber nicht...Also fange ich jetzt gleich mal mit dem Monat September an und erzähle euch, welche meiner Beiträge ich ohne wenn und aber noch einmal verlinke. Aber keine Angst, die peinlichen Sachen müssen wohl auch sein, außer sie treiben mir die Röte ins Gefieder...da müsst ihr dann selber auf Suche gehen.

Der Monat September war letztes Jahr vor allem mit Fotos und Mottos gefüllt. Ich habe nur eine Rezension veröffentlicht. Eine? Oh, oh... wie lesefaul...oder schreibfaul? Dafür war es ein schönes Buch, von dem es bereits den zweiten Band im Buchhandel gibt. Tanya Stewner und ihre "Alea Aquaris" hatten es sich im Nestchen bequem gemacht. Hier kannst du die Rezension nachlesen.

Ich habe insgesamt vier Nestchen-Mottos veröffentlicht. Es war eine Zeit, in der es wichtig war, an unsere Humanität zu appellieren und nicht zu vergessen, was wirklich menschlich ist. Darum wurde wohl auch dieses Motto am meisten gelesen. Und es ist nach wie vor ein sehr aktuelles Thema!


Das Teeniegefieder hat mit seinen Bildern aus London ebenfalls einen besonderen Beitrag im September letztes Jahr geleistet. Sie war so aufgeregt und ich mit ihr. Auf ihrer 6-Tages-Reise hat sie sich die Finger wundgeknipst und so tolle Fotos beigesteuert. Es werden sicher noch sehr viele solcher toller Aufnahmen folgen.

Ein wichtiges Thema im letzten September war leider auch das Nichtbeachten des Urheberrechtes. Zum ersten Mal wurde eine meiner Rezensionen wortwörtlich geklaut und auf einem anderen Blog als dessen geistiges Eigentum ausgegeben. Ich frage mich immer wieder, wie man zu solch einer Handlung kommt? Welche Intention steckt dahinter? Kostenlos Bücher bei Verlagen abgreifen? Zu welchem Preis? Für immer geächtet zu sein in der Welt der Buchblogger? Den Blog gibt es nicht mehr, aber mein Beitrag dazu steht nach wie vor im Nestchen als Symbol. Bitte schmückt euch nicht mit fremden Federn!

Und? Wie findet ihr solch einen Rückblick? Hattet ihr meine Highlights im letzten Jahr alle unter euren wachsamen Leseraugen? Oder war euch einer der Beiträge direkt mal neu? Dann hätte ich ja genau das erfüllt, was ich mit diesem #BlogThrowback erreichen wollte. Alte Beiträge erneut teilen und dazu beitragen, dass sie nicht in Vergessenheit geraten. Und das mit den Peinlichkeiten versuch ich dann mal im Oktober zu teilen, wenn ich denn etwas finde...


Kommentare:

  1. Huhu :)
    Ich finde die Aktion auch richtig toll. Mache ich demnächst auch mit und mich gruselt's schon, wenn ich an alte Beiträge von mir denke. =D Rezensionsklau war ja in aller Munde und obwohl ich selber zu der Zeit nicht aktiv gebloggt habe, habe ich es über Fb am Rande mitbekommen. Leider gab es das ja sogar im Autorenbereich, wo ganze Geschichten fast 1:1 geklaut wurden. :-o Das hat mich alles ziemlich geschockt damals und hoffe, dass es nun wieder etwas ruhiger ist.

    Toller Rückblick. =)
    Liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Katie,

      mir geht es da ähnlich. So richtig gruselig sind meine ersten Rezensionen. ;) Aber ich denke, jeder Blogger hat da so seine Entwicklung und seine Beitragsleichen im Keller. ;)

      Ich hoffe auch inständig, dass die Klauerei aufgehört hat. Auch bei den Autoren, denn das geht auch überhaupt nicht.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  2. Huhu liebe Karin!

    Ich finde so einen Post richtig interessant und es ist bestimmt auch toll selbst zu sehen, wie sich die Posts im Laufe eines Jahres entwickelt haben.

    Das mit dem Reziklau ist ja schon heftig! :O

    Liebe Grüße,
    Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jasmin,

      vielen Dank und ja, ich hoffe sehr, dass es toll und nicht nur peinlich wird. ;)

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  3. Das ist ja mal eine schöne Aktion. Könnte ich mir auch vorstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mona,

      so ein Rückblick auf deinem Blog ist sicher auch sehr spannend.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  4. Ich hatte mir selbst schon mal überlegt, die Rezensionen zu Büchern, die mir nach längerer Zeit noch im Gedächtnis sind, noch einmal nach vorne zu holen und auf sie aufmerksam zu machen. So ein allgemeiner Rückblick ist aber auch eine tolle Sache! Besonders, da ich z. B. vor einem Jahr Deinen Blog noch nicht kannte und ich so die (leider) zeitlose Problematik des Rezensionskaus auf Deinem Blog gar nicht mitbekommenm hätte. Genauso wenig wie Du das Motto Humanität umgesetzt hast. Das sind ja Dinge, die an Aktualität nie verlieren.

    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Gabi für deinen Kommentar. Du hast recht, manche Bücher sollten auch an Hand alter Rezensionen wieder neu geteilt werden. Ich hoffe sehr, dass Rezensionsklau nicht zu aktuell bleibt, auch wenn der Beitrag weiter ruhig auf das Urheberrecht hinweisen darf.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Hey Karin
    Das ist wirklich eine schöne Aktion. Ich finde es auch immer schade, wenn tolle Beiträge einfach in den Abgründen des Blogs verschwinden.
    Ich selber hoste die 'Aktion Stempeln', bei der man schaut, ob man sich noch an den Inhalt der Bücher, die man vor einem oder zwei Jahren gelesen hat, erinnert. Das ist auch immer spannend.
    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Favola,

      ab und zu schaue ich bei der "Aktion Stempeln" mal in ein paar Beiträge. Ich finde das auch sehr spannend. Manchmal muss man eben auch in Älterem kramen.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  7. Moin Karin,

    ich verliere mich ja regelmäßig in alten Artikeln, vor allem aus der Zeit meiner Anfänge, also lange vor den Schattenwegen. Ohje, ich will gar nicht darüber nachdenken. Bei mir kommt es dann oft vor, dass ich denke "Das hab ich geschrieben? Krass, wie tief das geht!" - ich spüre wieder genau das, was ich seinerzeit beim Schreiben empfunden habe.

    Ich bin daher nicht sicher, ob für mich so ein regelmäßiges Throwback so das Wahre ist. Andererseits könnte es gerade jetzt eine schöne Methode sein, wieder an meine Liebe zum Schreiben erinnert zu werden und auch daraus neue MOtivation zu ziehen.

    Na, mal sehen. Einen Schritt dem anderen, heißt es ja immer so schön.

    liebe Grüße,
    Jess

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jess,

      manchmal, aber nur manchmal lese ich mir ältere meiner Beiträge durch und denke: 'Wahnsinn, den Satz hast du aber gut formuliert!' Und dann lese ich einen anderen Artikel und frage mich, ob der ernstlich aus meinem Gehirn kam... ;)

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen

Ich freu mich über euer Gezwitscher!