Samstag, 7. November 2015

Schriftgut und Gummibärchen


Am 06. November konnte ich erneut meiner "Buchmesselust" frönen, denn noch bis zum 09. November 2015 findet in Dresden die "Schriftgut" statt. Eine Messe, die zwar im Zeichen des Buches steht, aber viel mehr zu bieten hat. Dinge die man beispielsweise in Frankfurt suchen muss und manchmal leider nicht findet. Bei dieser noch recht kleinen, aber von Jahr zu Jahr wachsenden Literaturmesse stehen vor allem Fragen im Vordergrund, die sich mit der Herstellung eines Buches beschäftigen. Sicherlich trifft man hier genauso auf Autoren und Verlage, lauscht Lesungen und lässt Bücher signieren, aber man kann auch Kalligraphen bei der Arbeit beobachten, seine alten Bücher schätzen lassen, erfahren, wie damals Buchstaben auf Papier gedruckt worden oder kann sich als Schüler an einem Vorlesewettbewerb beteiligen. Das alles findet in einem beinah familiären Rahmen statt. Hier kommt man sehr schnell mit dem Standnachbar und dem danach noch ins Gespräch. Es herrscht eine Art Vertrautheit, die bei den großen Messen meist verloren gegangen ist. Sicherlich sind die Eindrücke nicht minder überwältigend. Den großen Messestress sucht man hier allerdings vergebens. 


In diesem Jahr lud der Dresdner Buchverlag zum Meet & Greet mit Ivo Pala ein. Im März 2016 erscheint in diesem Verlag das erste Buch der "Elbenthal-Chroniken". Buchhändler und Blogger erhielten die Möglichkeit, bereits einen Blick in dieses Werk zu werfen. Hübsche Vorabdrucke im Taschenbuchformat hielt Katharina Salomo bereit. Zu kaufen gibt es im März dann eine Hardcover-Version. Bei Kaffee und Kuchen trafen sich ca. 20 Personen zum Gedankenaustausch und zum Fragenstellen an den Autor Ivo Pala und Co-Autorin Franziska Fröhlich. Die Atmosphäre war sehr freundschaftlich, eben auch familiär, wie die Messe selbst. Es waren zwei tolle Stunden, die viel zu schnell vorbei waren.

hinten: Vero, ich, Ivo, Franziska - vorn: Britt, Katja, Katja, Saskia
Die anwesenden Bloggerinnen nahmen ihre Vorabdrucke alle signiert mit nach hause. Wer hat schon die Möglichkeit auf ein solches Exemplar und dann auch noch individuell signiert von Autor und Co-Autorin. Vielen lieben Dank an die zwei und natürlich an Katharina für dieses tolle Erlebnis. 


Wenn ihr euch jetzt fragt, wo denn eigentlich die Gummibärchen sind? Nun ich kann bei keiner Messe an diesen Süßigkeitenständen vorbei gehen, die viel zu teure Gummibärchen verkaufen. So auch in Dresden. Nach dem ich mir das Parkgeld sparen konnte, habe ich es sogleich in dieses Zuckerzeugs umgewandelt. Manchmal braucht man halt was Süßes! Das soll keine Entschuldigung sein, vielmehr habe ich die Gummibärchen sogar geteilt. Auf der Messe mit der lieben Bianca und nun im Nestchen mit den Vogelkindern. Die Mama bringt halt immer was mit fürs Schnäbelchen. Naja und ein oder auch zwei Bücher durften auch einziehen ins Nestchenregal. 


Also wer Zeit und einen nicht all zu weiten Anfahrtsweg hat, der sollte sich unbedingt einmal auf der Schriftgut in Dresden umsehen. All denjenigen, die mit Literatur nichts am Hut haben, sei gesagt, dass die Spielraum an die Schriftgut anschließt. Ich mag dieses Konzept sehr, denn so hat man als familiärer Bücherwurm die Möglichkeit seine Kinder und Männer mit tollen Spielen davon abzulenken, dass man ja eigentlich nur seiner Leidenschaft für Literatur nachgehen wollte.

Vielen Dank an alle Menschen, die ich gestern treffen durfte. Ich werde hier jetzt gleich einmal ein paar Links verteilen, vielleicht kennt ihr den einen oder anderen Blog noch nicht. Schaut doch mal vorbei.

Saskia - Frau Pixel

1 Kommentar:

  1. Ich habe mich total gefreut, dich einmal "in echt" kennenzulernen! Ich fand unsere Kaffeetafel sehr gemütlich und auch die ganze Schriftgut-Messe sehr gelungen.
    Liebe Grüße aus Bayern!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über euer Gezwitscher!