Montag, 14. September 2015

Buchzerstörung, die erste!


Was??? Sie will Bücher zerstören??? Ist die irre??? Nicht mehr alle Bücher im Regal???

So oder so ähnlich habt ihr doch gerade gedacht, oder? Aber keine Angst, ICH zerstöre hier gar nichts und erst recht keine Bücher. Ich schreibe lediglich darüber, wie das liebe Teeniegefieder es tut. 


Kennt ihr dieses Buch? In ihm finden sich 108 Aufgaben bzw. Möglichkeiten dieses Buch fertig zu machen. Lange stand es einfach ganz unbeschadet im Bücherregal, bis ich selbiges umräumte und dieses arme, schutzlose und naive Büchlein in die Hände des pubertierenden und fiesen Teeniegefieders fiel. Ab nun gibt es keine Ausreden mehr. Sie macht das Buch fertig, alle, kaputt, sie beschmiert es, schmeißt es herum, reißt Seiten raus, nimmt es an die Leine, zerschneidet es usw. Ich sehe zu, verwirrt...schockiert...fassungslos und dokumentiere dies nun täglich mit der Kamera. Ich sammle sozusagen Beweise, falls sie sagen will, sie war es nicht. Oh doch, du warst es!!! Jeden Tag will sie drei Aufgaben erledigen. Gestern hat sie angefangen und zwar damit:


"Brich den Buchrücken!" Ich schreie noch, dass sie das nicht ernsthaft in Erwägung ziehen kann und schwupps ist es passiert. Mehrmals, immer wieder, aber wenigstens nur der Länge nach. Sie hätte das Buch ja auch halbieren können. Puh, das hat sie dann doch nicht gemacht. Aber ich höre das Buch trotzdem um Hilfe schreien!!!


Nun ist der Buchrücken hin...sieht ein bisschen aus, wie zu viele tiefe Leserillen, ein echt viel gelesenes Buch...wenn es denn so wäre. Keine Verschnaufpause, schon geht das Teeniegefieder zur nächsten Aufgabe über:

"Bohre mit einem spitzen Bleistift Löcher in diese Seite!" Nein, ist klar, du wirst doch nicht....Zack schon steckt der Bleistift wieder und wieder in der Seite. Aua...ob dieses Buch wirklich ernsthaft darauf vorbereitet war? Ich kann gar nicht hinsehen...


Wie gut, dass das Teeniegefieder dann noch zu zwei eher harmlosen Aufgaben übergeht. Seitennummern selbst eintragen und die erste Seite soll sie mit ihren Namen versehen, mal fett, mal unleserlich, mal klitzeklein und mal riesengroß. Gut, nun weiß wenigstens jeder, wer hier am Werk ist.

Ich glaube, das Teeniegefieder macht sich gerade wieder warm und wird wohl erst aufhören, wenn das Buch so richtig leidet. Ich berichte euch morgen, was sie dem armen Buch heute angetan hat.

Soll ich euch ab und zu den Gesamtzustand des Buches zeigen oder damit bis zum bitteren Ende warten? Euch dann sozusagen das Grauen schockierend und plötzlich vor die Nase halten. Schreibt mir doch gern einen Kommentar dazu!


Kommentare:

  1. Ich hatte vor einigen Jahren auch so ein Buch. Meine ehemals beste Freundin hatte es mir geschenkt und wir hatten dann so ein Partnerbuch. Jeder hatte eigene Aufgaben, die aber dann doch irgendwie zusammen gehörten. Wir haben es aber nicht bis zum Ende durchgezogen.

    Aber das Teeniegefieder scheint da ja gar nicht so zimperlich zu sein. Ich bin jedenfalls gespannt, wie das arme Buch nachher aussieht, wenn sie mit ihm fertig ist. Zwischendurch einen Krankenbericht zu lesen, wäre sicherlich interessant. Vielleicht ist das Buch dann noch zu retten? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch retten? Nein, keine Chance, das Teeniegefieder hat an dieser Zerstörung ihre wahre Freude! ;)

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  2. Hallo liebe Karin,

    da zuckt ja jemand nicht mal mit der Wimper bei solch grausamen Taten!!! Es ist schon irgendwo lustig, dass es sowas gibt, aber wirklich ein Buch zerstören?? Das arme Buch D= Andererseits könnte man sagen: Lieber so ein Büchlein zunichte machen, als etwas, das jemanden anderen gehört, oder?

    Jedenfalls ist es toll, dass du das dokumentierst und ihr so ein Projekt daraus macht! Ich fände ein paar Zwischenstände des Buches in Fotoform übrigens nicht schlecht :-)

    Liebste Grüße und weiterhin viel Spaß für die junge Dame,
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, liebe Diana, soll sie sich an diesem armen Buch auslassen, aber meine Schätzchen bitte hübsch im Regal in Ruhe lassen.

      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen

Ich freu mich über euer Gezwitscher!