Samstag, 11. Oktober 2014

4 Bilder - Frankfurter Buchmesse 2014 - Tag 2

Wie ihr seht, hänge ich ein wenig hinterher mit meiner kleinen Fotosession. Aber egal, ihr werdet es mir sicherlich nachsehen. Heute ist Samstag und dieser Tag ist der erste Tag an dem auch der normale Buchverschlinger in die Messe darf. Überraschenderweise kam ich recht zügig und mit wesentlich mehr Luft zum Atmen (in der SBahn) hier an. Doch lasst mich euch zeigen, was ich gestern so für Highlights erlebt habe. 

Selbstverständlich war ich auch am gestrigen Tag mit der lieben Sonja unterwegs, unsere Wege trennten sich meist nur kurz. Um 11:00 Uhr fand bei Randomhouse der Blog'n'Talk statt und gefühlt waren ungefähr 500 Blogger dabei, genau genommen waren es wohl um die 150. Sagen wir, es war ausreichend voll. Sehr angenehm war aber endlich einmal die liebe Kasia kennen zu lernen. Sie war mir ja schon per Kommentar und Mail total sympathisch, aber so in Real war es genauso richtig. 

Blog'n'Talk - Wer ist wohl der Autor im weißen Hemd?
Nach diesem Treffen schlenderte ich hier und da durch die Hallen um später der Lesung von Bastian Bielendorfer zu lauschen. Ein wahnsinnig witziger Mensch mit allerhand Situationskomik. Die Anwesenden hatten sowohl bei der Lesung, als auch bei der anschließenden Signierstunde eine Menge Spaß.

Ein echtes Lehrerkind! ;)
Um es genau zu nehmen, sogar soviel Spaß, dass Bastian einfach eine Seite aus Sonjas gerade erst erstandenem neuen Buch gerissen hat, um es zu signieren, damit Sonja etwas zum Verlosen hat. Ich habe mich sehr amüsiert, verstand aber durchaus den Schock in Sonjas Gesicht. Aber wie ich ihr gestern schon gesagt habe, solch eine signierte "Leseprobe" hat sonst niemand. Also ein echtes Highlight bei ihrer kommenden Verlosung.

Eine einzigartige Leseprobe!
Danach ging es für mich noch zur Buchvorstellung von Markus Heitz. Eine wie ich fand, sehr erfrischende Frage-Antwort-Runde, die den Fans des Autors mehr als gefallen haben dürfte. Etwas später kehrte ich dann noch einmal bei Kerstin Groeper am Stand des TraumFänger Verlages ein und erhielt noch allerhand Informationen zum Leben der Native People. Eigentlich wollte ich danach in mein Ersatznestchen fahren, doch wie das so ist, da trifft man ein oder zwei Leute und ehe man sich versieht, sitzt man bei der Verleihung des Virenschleuderpreises im Publikum. Danach waren die Hallen und die Gänge selbstverständlich sehr leer...

Die Aussage schlechthin!
Hui, schon habe ich mehr geschrieben als ich wollte. Und nun auf in meinen dritten und letzten Buchmessetag hier in Frankfurt...

1 Kommentar:

  1. Ich suche jetzt mal die Berichte, von den Menschen, die ich gesehen und mir gemerkt habe! Viele Grüße und einen ruhigen Sonntag!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über euer Gezwitscher!