Mittwoch, 14. Mai 2014

"Einen Menschen ins Herz zu schließen heißt, immer offen für ihn zu sein."

Urheberrecht: amikos / 123RF Stockfoto
Motto der Woche
Aphorismus von Ernst Ferstl

Einen Menschen in sein Herz zu lassen ist nicht unbedingt schwer, aber ihn dort auch zu belassen, manchmal schon. Ich habe in meinem Leben glücklicherweise wenige Menschen wieder aus meinem Herzen befördern müssen, weil sie einfach nur auf sich und ihren Vorteil bedacht waren, weil sie vielleicht ein falsches Spiel gespielt haben. Ich hoffe bei euch ist das ähnlich und ihr wurdet nicht schon all zu oft enttäuscht. Am vergangenen Wochenende habe ich wieder einen Menschen kennenlernen dürfen, den ich sogleich ganz tief in mein Herz gelassen habe. Es ist doch wunderbar, wenn man das Gefühl hat, dass dies auch umgekehrt der Fall ist. Diese Herzlichkeit schafft so ein warmes Gefühl, lässt einen so unglaublich zufrieden sein. Auch bei einigen meiner lieben Bloggerbekanntschaften ist das der Fall und darum bin ich sehr dankbar. All denen, die sich in meinem Herzen befinden, möchte ich sagen, dass ich für euch da bin, euch zu höre, euch helfe, soweit ich dies kann. Ich möchte ganz einfach für euch offen sein.

Ernst Ferstl wurde 1955 in Österreich geboren. Er ist Lehrer und Schriftsteller. Besonders bekannt sind seine Aphorismen Wegweiser und Durchblick. Er verfasst Gedichte und beschäftigt sich dabei auch mit den traditionellen japanischen Gedichten, den sogenannten Haikus, die durch ihre Kürze aber Prägnanz bekannt sind.

Ich wünsche euch etwas verspätet aber von ganzem Herzen eine tolle Woche!!!


1 Kommentar:

  1. Das ist ein wunderschönes Motto der Woche!
    Liebe Grüße - Ute

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über euer Gezwitscher!