Donnerstag, 20. März 2014

Leipziger Buchmesse 2014 - Tag 3

Von lang gewünschter Signierung und Aufregung wie zur Schulzeit


Ich hoffe sehr, dass ihr noch nicht genervt seid von meiner Berichterstattung. Aber alles in einen Post zu packen, mochte ich nicht. Erstens wäre der dann echt lang und zweitens finde ich es momentan viel schöner täglich in den Erinnerungen zu schwelgen.

Am dritten Tag wachte ich relativ entspannt auf, obwohl dies ein sehr aufregender Tag werden sollte. Auch an diesem dritten Messetag waren wir relativ pünktlich. Unser erster Termin war die Lesung von Ronda Baker-Summer aus ihrem neuen Thriller "Der Fluch von Fort Henry". Souverän sprach und las die Autorin, deren Name ein Pseudonym einer anderweitig bekannten Autorin ist, aus ihrem Buch vor. Die anwesenden zukünftigen Leser hörten gebannt zu und Frau Baker-Summer stoppte ihre Vorstellung selbstverständlich an einer ziemlich spannenden Stelle mit einem Cliffhanger. Meine Sitznachbarin stöhnte kurz auf, um sich dann den Namen des Buches schnell zu notieren. Also alles richtig gemacht, Frau Baker-Summer.

Da ich bereits eine Rezension zum Buch hier veröffentlicht habe, wusste ich, wie es weitergeht und konnte mir ein kleines Grinsen nicht verkneifen. Frau Baker-Summer hatte sich damals sehr über die Rezension gefreut und signierte mir am Stand des TraumFänger Verlages noch mein Exemplar. Ein kurzer Plausch mit Foto war ebenfalls drin. Das Junggefieder verfolgte unterdessen die Perlenarbeit von Mary Caesar, die vollkommen entspannt in ihrem Sessel saß und nähte.


(c) Jack Baker
Danach hatten wir gute zwei Stunden Zeit zum Bummeln und zum Stöbern. Selbstverständlich haben wir unsere Mägen auch wieder mit etwas Essbarem gefüllt und so langsam beschlich mich eine leichte Nervosität. Warum? Fragt sich vielleicht der ein oder andere. Nun in erster Linie wollte ich unbedingt eine Signierung eines ziemlichen alten Buches bekommen, von einem Autor, den ich persönlich sehr gern lese, aber leider noch nie treffen konnte. Zum anderen war an diesem Tag das Lovelybooks-Treffen und Karla hatte mich im Vorfeld gefragt, ob ich nicht Lust hätte Teil einer Podiumsdiskussion zu sein. Wie es ca. 1 Stunde vor diesem Treffen in mir aussah, kann man sich kaum vorstellen.

Aber erst einmal hieß es Andreas Winkelmann finden. Offiziell war er laut Verlag nicht am Stand des Rowohlt Verlages gemeldet, aber via Facebook wusste ich, dass er an diesem Tag auf der Messe war und auch bei Rowohlt vorbei schauen wollte. Die Verlagsmitarbeiterinnen wussten jedoch von nichts und waren selbst gespannt, ob er denn kommen würde. Nach einigen Runden um den Stand war er dann wirklich da. Umringt von einer kleinen Traube von Menschen. Ich holte mein Schätzchen aus der Tasche und stellte mich dazu. Sein Blick sprach Bände. Die Dame neben mir rief kurz: "Oh, wie toll." Schon hatte ich die ganze Aufmerksamkeit. Das Buch, welches ich in den Händen hielt, war das Erstlingswerk von Herrn Winkelmann. "Der Gesang des Scherenschleifers" wurde vor kurzem auf vielfachen Wunsch als Taschenbuch neu aufgelegt, aber die alte gebundene Ausgabe erzielt momentan Höchstpreise unter seinen Fans. Andreas Winkelmann wollte natürlich von mir wissen, wie ich es zu diesem Exemplar geschafft hatte und war sehr amüsiert, dass ich es, obwohl mir schon mehr als 50 Euro geboten wurden, immer noch besaß. Ich liebe seinen ersten Thriller und war stolz, dass er ihn mir signierte. "Wenn du jetzt eine Karin findest, die dieses Exemplar sucht, dann bekommst du sicher mindestens 100 Euro für das Buch!", meinte er noch. Keine Chance, das Buch bleibt bei mir. Ich bat Herrn Winkelmann noch schnell um ein Foto und war in diesem Moment durchaus glücklicher als vorher. Pah, sollte die Podiumsdiskussion ruhig losgehen!!! Mehr Adrenalin ging schon jetzt nicht mehr durch meinen Körper.

Na gut, ich gebe es zu, meine Beine waren schon wie Wackelpudding, als ich mich ca. 10 Minuten vor dem Treffen in Richtung Congress Center aufmachte. Die Mehrzweckfläche zwei war bereits gut gefüllt mit Bloggern und Lovelybooks-Usern. Es dauerte nicht lange, bis ich Franziska wiederfand und auch Sonja, Julia und Sandra wieder in die Arme schließen konnte. Noch schnell Karla Hallo gesagt, Vero umarmt und Christian zugelächelt, da kamen auch schon Sonya Kraus und Foodbloggerin Jessi herein. Die beiden stellten ihr gemeinsames Backbuch Törtchenzeit vor und plauderten einwenig aus dem hauseigenen Backstübchen. Beide waren dabei so locker flockig drauf, dass sich meine kleine Panik vor der Podiumsdiskussion in Luft auflöste.

Tja und dann rief Karla meinen Namen. Uff, also tief durchatmen und neben Kai Meyer Platz nehmen. Das Mikro reichte ich gleich mal an Christian weiter, aber Karla hatte noch eines für mich. Mist!!! Was soll ich sagen, etwas schwitzten die Hände und doch zitterten sie laut Karla nicht. Überhaupt ging das Reden leichter als erwartet. Das lag vielleicht auch daran, dass ich irgendwie merkte, dass wir so annähernd die gleiche Meinung vom Umgang zwischen Verlag-Autoren-Bloggern hatten. Was mich sehr beruhigte. Besonders von Kai Meyer war ich eher überrascht. Seine Antworten waren mir sehr sympathisch. Die Zeit verging wie im Flug und schon eröffnete Karla den Run auf die Cupcakes, Cakepops und Geschenketüten. Die Cupcakes waren super lecker und von den Cakepops war ich fasziniert. Meine haben noch nie so gut geschmeckt. Das schreit ja förmlich: "Backe mich nach!". 

Mit einer extra Portion Schoki habe ich mich mit einigen noch gut unterhalten können und das ein oder andere Foto gemacht. Diese konntet ihr heute bereits sehen in Buchgefieder meets....Von der noch anschließenden Wohnzimmerlesung berichte ich in einem gesonderten Post, sonst schlaft ihr mir noch ein...


Kommentare:

  1. Ach Liebes, wie schön :-) du hast das ganz toll und souverän gemeistert! ♥ es hat Spaß gemacht, euch zu fotografieren UND zu lauschen! :-)

    Liebe Grüße! Miss you...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, meine liebe Sandra!!! Wenigstens hab ich nicht nur Mist erzählt und zu viel gesächselt habe ich offensichtlich auch nicht. ;) ♥

      Löschen
  2. Hallöchen ^^
    oh wie spannend : ) ich glaube dir sofort wie aufgeregt du warst aber hast das sicher gut gemeistert denn ich denke du wurdest ja nicht umsonst dazu gebeten : ) Es ist schön das du so eine tolle Zeit hattest und dein Erstlingswerk signieren lassen konntest, der Autor sagt mir nichts aber wohl weil ich das Genre normal nicht lese hihi ^^
    Liebe Grüße
    Romi :>

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Romina,
      das kannst du aber glauben, ich war echt total aufgeregt. Aber zum Glück weiß zumindestens Karla von Lovelybooks, was ich mir zutrauen kann. ;)
      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  3. Hey Karin!
    Also ich finde es toll, dass du für jeden Tag einen Bericht schreibst. So kann ich auch zu jedem Tag einen Kommentar schreiben ;o).
    Das mit dem Cliffhanger bei der Lesung ist echt etwas gemein. Deine Rezi zu dem Buch muss ich unbedingt noch mal lesen.
    Toll das das mit der Signatur von Andreas Winkelmann geklappt hat. Hoffentlich ist das Buch wieder gut bei dir zu Hause angekommen. Das ist immer ganz schon krass, welche Preise für vergriffene Bücher teilweise gezahlt werden.
    Du hast die Podiumsdiskusion bestimmt total super gemeistert. Ich wäre gerne dabei gewesen. Die Cupcakes usw. hören sich total lecker an. Habt ihr die Rezepte bekommen? Das LB-Treffen scheint ja ein toller Erfolg gewesen zu sein. Irgendwann bin ich auch mal mit dabei...
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,
      ich finde es großartig, dass du immer so fleißig kommentierst. Das lese ich nämlich auch total gerne. :) Ich Dussel hab gleich mal festgestellt, dass ich die Rezi gar nicht im Beitrag verlinkt habe. Muss ich noch nachholen. Ach Mensch, mit dir wäre das Treffen sicher noch ein bissel schöner gewesen, gerade weil du in Frankfurt ja nicht dabei sein konntest. Das Buch von Herrn Winkelmann steht wieder gut im Regal und ich schau es mir jetzt noch viel lieber an, als vorher. ;)
      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  4. Ich war bei dem Treffen dabei und deine Nervosität hast du gut überspielt, du hast recht entspannt gewirkt. Obwohl ich auch mitgekriegt hab, wie du das Mikro schnell weitergereicht hast :-D
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über euer Gezwitscher!