Dienstag, 18. März 2014

Leipziger Buchmesse 2014 - Tag 1

Von kleinen Pannen, Signierwünschen und Hallenbummeln


Am 13. März starteten das Junggefieder und ich mit etwas Verspätung früh in Richtung Leipzig. Das Wetter war bombastisch. Die Sonne strahlte mit uns um die Wette. Wir kamen gut durch und waren doch recht spät, wenn man die Akkreditierung noch erledigen musste, in Leipzig an. Der Parkplatz vor dem eigentlichen Presseparkplatz, auf den man nur mit Parkkarte kam, welche man sich aber erst an der Akkreditierung holen konnte, war hoffnungslos überfüllt. Ich war total genervt und habe mich entschlossen, einfach den normalen Besucherparkplatz zu nehmen und die 6 Euro Parkgebühr zu tragen. Dann mussten wir allerdings auch übers ganze Messegelände zum Pressezentrum. Da muss ich mir für nächstes Jahr etwas anderes überlegen, so gehts jeden Falls nicht wieder. Egal, schließlich haben wir uns akkreditiert und durften endlich ins Messegetümmel. 

Da wir relativ spät dran waren, machten wir uns als erstes an unsere große Tagesaufgabe. Die Buchgefieder-Oma ist seit ca. 35 Jahren ein Fan der Gruppe "Puhdys". Nun hatten wir versprochen ihr die Anfang März erschienene Autobiografie des Frontsängers und Gitarristen Dieter "Maschine" Birr zu schenken. Bereits im Vorfeld hatte ich gesehen, dass er in Leipzig sein Buch signiert. Also stürmten wir als erstes zum Stand des Verlages und standen an zweiter Position in der Signierschlange. Dieter Birr erklärte sich auch zu einem Foto bereit. Dieses Bild vom ihm und dem Junggefieder ist aber einzig und allein für die Buchgefieder-Oma bestimmt.

Danach haben wir uns treiben lassen und haben in erster Linie Halle 2 unsicher gemacht. Die Kinder- und Jugendbuchhalle war an diesem ersten Messetag nicht überlaufen und so konnten wir uns in Ruhe umsehen und die ersten Goodies in unserem Rucksack verstauen. Ganz besonders großzügig war in dieser Hinsicht der Stand von arsEdition. Vielen Dank für die tollen Magneten, Lesezeichen und dem Windlicht. An diesem ersten Tag haben wir dann auch noch Julia, Josie und Sonja getroffen. Und die liebe Sandra habe ich gleich am Eingang stürmisch umarmen können.

Bereits gegen 17:00 Uhr verließen wir die Buchmesse, um uns in unserer Stammpension kurz frisch zu machen. Danach haben wir, wie für weibliche Wesen so üblich, Leipzig auf seine Shoppingqualitäten geprüft. Wir haben einige Geschäfte gestürmt, schöne Plätze zum Ausruhen gefunden und die schöne Altstadt bestaunt. Die Parkgebühren im Parkhaus Augustusplatz waren dabei auch erschwinglich. Es war ein wundervoller Abend in einer fantastischen Stadt mit leckerem Essen und sehr guter Straßenmusik. Gegen 21:00 Uhr waren wir dann zurück in Mockau und kuschelten uns in die Federn, voller Vorfreude auf den nächsten Messetag.


Kommentare:

  1. Hallöööchen,

    hach mensch, ich bin immer noch neidisch auf jeden der in Leipzig war.
    Aber die nächste Buchmesse kommt und dann bin ich mit dabei! *g*

    Ich habe eben festgestellt, dass ich deinem Blog noch gar nicht folge und habe das mal nachgeholt! :)

    Liebe Grüße
    Vanessa
    von
    http://chaosqueenswunderwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Vanessa,
      ich habe dann auch mal schnell, was nachgeholt. *hüstel*
      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  2. Hallo Karin,

    ein schöner überschaulischer Bericht zum ersten Tag. Die Sache mit dem Parkplatz war ja wirklich doof gelaufen. Hattest du dich nicht vorab akkreditiert übers Internet? Mit dem Presseausweis, den man dann nämlich zugeschickt bekommt, kann man normal am ersten Tag auf dem Presseparkplatz parken. Bei Chris hatte das meines Wissens nach auch geklappt.

    Nichtsdestotrotz hattet ihr ja einen schönen Tag. Schade, dass wir uns Donnerstag nicht begegnet sind. Ich war auch relativ viel in Halle 2 unterwegs. Nun ja, es hatte dann ja noch geklappt am Wochenende :-)

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Diana,
      leider ging das nicht so einfach. Ich hatte bereits einen Presseausweis, mit ihm allein durfte ich aber nicht auf den großen Presseparkplatz. Ich musste vorher eine Parkkarte holen und zwar im Pressezentrum. Dazu sollte ich kurz auf einem kleinen Parkplatz parken, die Parkkarte holen und dann wieder umparken. Leider war der kleine Parkplatz hoffnungslos überfüllt. Am zweiten Tag war das ja dann kein Problem mehr... ;)

      Löschen
  3. Hallo Karin!
    Das mit dem Parkplatz ist wirklich etwas blöd gelaufen aber ihr habt ja noch eine Lösung gefunden.
    Ich finde es toll, dass ihr deiner Mutter oder Schwiegermutter so ein tolles Geschenk machen könnt. Die freut sich bestimmt sehr über das Buch, die die Signatur und das Bild mit ihrem Idol und deiner Tocher!
    Schön, dass ihr schon am ersten Tag schöne Begegnungen hattet. Das ist das tollste auf der Messe.
    Euer Abend hört sich auch total schön an.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,
      ja meine Mama hat sich sehr gefreut, als wir ihr gestern endlich das Buch samt Signierung übergeben konnten. Der Shoppingabend am ersten Messetag war für mich ein guter Ausgleich zum ersten Messegetümmel.
      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen

Ich freu mich über euer Gezwitscher!