Dienstag, 3. September 2013

"Es ist eines der merkwürdigsten Dinge der Welt, daß man eine Seite oder mehr lesen kann und dabei an ganz was anderes denkt."

Motto der Woche

Die letzten Tage waren geprägt durch jede Menge Arbeitsstress. Um sich in seinen wenigen freien Minuten etwas zu entspannen, nimmt man sicherlich gern ein Buch zur Hand. Doch ab und zu kommt es vor, dass sich das Buchgefieder einfach nicht konzentriert auf das Lesen. Dann lese ich zwar, aber meine Gedanken schweifen ab und gehen auf Wanderschaft. Ich denke plötzlich über Dinge nach, die mit dem Buch, der Geschichte rein gar nichts zu tun haben. Schwierig sich da auf den Plot zu konzentrieren, wenn man über den Berg Wäsche im Bad nachdenkt, der unbedingt gewaschen werden muss, oder wie man am besten eine hilfebedürftige Person aus der Familie zum Arzt bringt. Ich denke, das geht nicht nur mir so, denn das Zitat stammt von einem meiner deutschen Lieblingsschriftsteller, der bereits mehr als 100 Jahre vor mir geboren wurde. Christian Morgenstern war Dichter, Übersetzer und Schriftsteller. Wenn auch er dieses merkwürdige Verhalten bereits in einem seiner Zitate erwähnt hat, dann kann ich ganz beruhigt sein und sagen, dass es wieder Lesezeiten geben wird, die mich hochkonzentriert in die Welt der Buchstaben abtauchen lassen. In diesem Sinne wünsche ich euch, zwar ein wenig verspätet, eine schöne neue denkerische Woche!
 

Kommentare:

  1. Ich finde es auch beruhigend zu wissen, dass, obwohl sich im Moment alles rasend schnell verändert, neue Entdeckungen wie am Fließband entstehen und entspannt-sein langsam zu einem Fremdwort generiert, es immer noch einige Konstanten gibt, die sich wahrscheinlich nie ändern werden! :)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  2. Uhh das kenn ich auch sehr gut! Schönes Zitat und ich hoffe du hast den Stress bald hinter dir :)

    liebe Grüße,
    Meike

    AntwortenLöschen
  3. Huhu liebe Karin!

    So ein Zufall!! Diese Woche konnte ich noch gar nicht viel auf anderen Blogs lesen, geschweige denn, selbst etwas verfassen.
    Aber wenigstens meinem Zitate - Mittwoch wollte ich nachkommen.
    Also ging ich auf die Suche, da mir momentan nichts zufällig begegnet ist. Dabei fand ich etwas über Schönheit, verfasst von Christian Morgenstern. ;-)

    Gerade hab ich meinen Beitrag veröffentlicht, denke mir, guckste mal beim Buchgefieder vorbei, da war ja auch erst Zitate - Tag und siehe da, du hattest auch was von Christian Morgenstern gepostet!! Musste grad schmunzeln!

    Zu deinem Zitat:
    Du hast wirklich Recht. Manchmal ist man mit den Gedanken so weit weg, man bekommt nichts mit, ob beim Lesen, Hörbuch hören... Ja, manchmal sieht man sogar etwas und sieht es doch nicht, weil man gar nicht richtig da ist!
    Kenne ich nur zu gut!


    Liebste Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über euer Gezwitscher!