Dienstag, 6. August 2013

2. Weltpostkartentag - Resümee

Was habe ich geschrieben wie ein Weltmeister! Die Federn standen mir zu Berge, wenn die Buchstaben mal nicht so wollten, wie ich. Dennoch habe ich es geschafft, alle meine Karten pünktlich am 30. Juli zu verschicken. Alle? Na ja, nicht ganz, drei sind nachgeflogen. Insgesamt sind 36 von mir beschriebene Karten durch ganz Deutschland geflattert und haben bei ihren Empfängern ein Lächeln hinterlassen und nicht nur dies. Denn von vielen habe auch ich ein breites Grinsen ins Gesicht gezaubert bekommen. 22 ganz liebe und bunte Karten haben mich erreicht, so bunt wie die Menschen, die hinter den Absendern stehen. Teils waren es Menschen, die ich nicht einmal kannte. Die mir aber ganz liebe Grüße schickten und mich begeisterten. Teils waren Überraschungen dabei, über die ich mich besonders gefreut habe und natürlich gab es Karten von Menschen, die mir mehr und mehr ans Herz wachsen, obwohl ich sie nur per Netz oder einmaligen Treffens kenne. Das Gefühl, was ich sowohl beim Schreiben meiner Karten als auch beim Lesen eurer Karten hatte, war einfach grandios. Ich werde es mir bewahren, ganz tief in meinem Herzen. Hier ein Bild von den Karten, die in meinem Briefnestchen waren:


Natürlich sollte man dieses Gefühl nicht nur auf einen Tag im Jahr beschränken, aber dennoch ist es schön zu sehen, wie viele sich beteiligt haben. Im nächsten Jahr gibt es glücklicherweise erneut einen 30. Juli und dann jährt sich der Weltpostkartentag zum dritten Mal. Ich werde auf jeden Fall wieder schreiben, bis mir die Federn glühen und vielleicht sogar die Kartenanzahl von diesem Jahr noch steigern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über euer Gezwitscher!